Deutschtest bei Gericht…

Heute erhielt ich in einem laufenden Verfahren vor dem AG Mitte vom Gericht folgende Verfügung:

AG mitte

Schön ist, dass das Gericht die ganze Zeit von der „Zeugin“ spricht, wo es doch um einen Zeugen geht. Das Gericht hatte außerdem selbst verfügt, dass die Vernehmung und Ladung des Zeugen von der Einzahlung des Vorschuss abhänge. Da uns dieser Vorschuss für Berliner Verhältnisse bei Nicht-Notwendigkeit eines Dolmetschers sehr hoch vorkam, haben wir telefonisch nachgefragt, ob der Vorschuss geringer ist, wenn kein Dolmetscher benötigt wird. „NEIN“ war die klare Ansage der Geschäftsstelle. Also haben wir den Vorschuss angewiesen.

Das Beste ist allerdings, dass wir schon vor 5 Wochen mitgeteilt hatten, dass der Zeuge keinen Dolmetscher braucht.

Schön, wenn die Gerichte mit den Akten so gut vertraut sind…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.